(idR nur ausgewählte übergreifende Aspekte ohne spezielle Berichte zu den Einzelaktivitäten der Mitgliedsinstitutionen. Diese finden Sie auf den Webseiten der Mitglieder)

Ausgewählte Presseberichte mit Bezug zur DNFS

 16.4.2014, "Die Grundlagenforschung ist in Gefahr. Risiko für die Biodiversitätsforschung: Wenn das Nagoya-Protokoll in Deutschland umgesetzt wird, könnte das den Umgang mit biologischen Proben einschränken. Die Forschungssammlungen fürchten um ihre Projekte." Frankfurter Allgemeine Zeitung, Artikel von Prof. Dr. Johanna Eder, Vorsitzende der DNFS.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.faz.net/aktuell/wissen/heute-in-der-zeitung-bedrohte-forschung-12897106.html

Den gesamten Beitrag finden Sie in der gedruckten Ausgabe der FAZ (Beilage Natur und Wissenschaft) vom 16.04.2014.

 

31.8.2009, „Erfolg von Senckenberg bereichert hessische Forschungslandschaft“. Staatsministerin Kühne-Hörmann hebt bei Besuch in Frankfurt Bedeutung der Biodiversitäts- und Klimaforschung hervor. > siehe hier.

Aus der Meldung: "Bei ihrem Besuch des Senckenberg Forschungsinstituts und Naturmuseums in Frankfurt informierte sie sich besonders über das „Biodiversität und Klima Forschungszentrum“ (BiK-F), das seit 2008 aus dem Forschungsförderungsprogramm LOEWE des Landes unterstützt wird. Klimawandel und Biodiversitätsverlust rückten immer stärker in den Blickpunkt, sagte die Ministerin. „Zweifellos müssen sich die Akteure in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in den nächsten Jahren intensiv damit befassen. Forschung und wissenschaftliche Erkenntnisse sind dabei als Grundlage für Entscheidungen mehr denn je gefragt.“ .... „Das LOEWE-Zentrum „Biodiversität und Klima“ in Frankfurt einzurichten, bot sich insbesondere deshalb an, weil der Standort mit Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum und der Universität Frankfurt eine in Deutschland und sogar weltweit einmalige Verbindung von wissenschaftlichen Fachdisziplinen auf dem Gebiet der organismisch geprägten Biodiversitäts- und Klimaforschung aufweisen kann“, sagte Kühne-Hörmann. Sie wies darauf hin, dass das Zentrum zur Sicherung der Nachhaltigkeit nach Ablauf der LOEWE-Förderung in die Bund-Länder-Finanzierung der Leibniz-Gemeinschaft übernommen werden soll."

August 2009: Naturhistorische Museen in der Metamorphose.- APA-Zukunftswissen, > siehe hier. Anlässlich der Wiederbesetzung der Leitungsstelle am Wiener Naturhistorischen Museum erscheinen derzeit diverse Artikel zur generellen Bedeutung und Aufgabe von Naturkundemuseen in der österreichischen Presse. Siehe auch der STANDARD, vom 16.8., "Natural Reality statt Virtual Reality" > siehe hier.

8.8.2009: Ausbau des Museums Mensch und Natur. Wo Steine sprechen können. Neue Räume für Saurier und Mollusken: Das Gebäude in Nymphenburg könnte ab 2015 erweitert werden. Süddeutsche Zeitung, siehe hier.

August 2009: Interview mit Prof. Leinfelder: "Verschwinden wichtige Arten, können Systeme rasch kollabieren". Öko-Fair / Die Verbraucherzentrale e.V.,
www.oeko-fair.de/fragen_an/prof-dr-reinhold-leinfelder-museum-fuer-naturkunde-berlin-ueber-artenvielfalt

20.5.2009: Biodiversity Heritage Library for Europe. Jeder hat in Zukunft über das Internet die Möglichkeit, sich aus Europas Schatz an wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften umfangreiche Kenntnisse über unsere Tier- und Pflanzenwelt anzueignen. Möglich wird dies durch das neue dreijährige, von der EU finanzierte Projekt "Biodiversity Heritage Library for Europe". Zur Eröffnungsveranstaltung des Projektes unter Federführung des Museums für Naturkunde Berlin vom 10.-15. Mai 2009 waren mehr als 60 Natur-, Bibliotheks- und Informationswissenschaftler sowie Computerspezialisten aus 28 Institutionen und 14 Ländern nach Berlin gekommen mit dem Ziel, eine globale Bibliothek des Lebens zu schaffen. (aus Informationsdienst Wissenschaften, >> weiterlesen.)

23./24.2.2009, diverse Pressemedien: Paläobotanik: In Deutschland gab es einst Palmen und Kolibris. Am Beispiel von Direktorin Johanna Eder, Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart, erläutert der Artikel die analytisch-rekonstruktive Arbeitsweise einer forschungsmuseumsbasierten Paläobotanik. Der dpa-basierte Artikel wurde von vielen Zeitungen und online-Redaktionen aufgenommen, darunter DIE WELT, Berliner Morgenpost, Heilbronner Stimme und weiterer.

18.7.2009: Forschung auf Dauer publik machen: IExperten erarbeiten im Auftrag der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz GWK ein nationales Rahmenkonzept für Informationsinfrastruktur. Informationsdienst Wissenschaft sowie viele weitere Pressemeldungen. Siehe hier.

23.2.2009, POLITIK UND KULTUR, 02/09 (März/April 2009): Leitartikel. Revolutionär unseres Weltbildes. Die Evolutionstheorie im Jahr 200 nach Darwin, von R. Leinfelder, mit Bezug zum Darwin-Programm der DNFS und ihrer Partner, siehe hier (S. 1 und 2)

12.2.2009: Aktueller Artikel und Interview zu Biodiversität und taxonomischer Forschung an deutschen Naturkundemuseen in der ZEIT:

  • 12.2.09, DIE ZEIT, 08/2009: Biodiversität. Weißt du, wie viel Falter fliegen? Für die Bestandsaufnahme der Tierwelt bekommen deutsche Forscher kein Geld. Siehe hier.
  • 12.2.09, DIE ZEIT, 08/2009: Tierbestandsaufnahme. Gern gelobt, ungern gefördert. Alle wollen die Biodiversität erhalten – aber das nötige Expertenwissen droht verloren zu gehen. Fragen an den Hamburger Zoologen Alexander Haas. Siehe hier.

7.2.2009, BERLINER ZEITUNG: "Er hat sogar aus dem Staubwischen eine Wissenschaft gemacht!" - Interview mit dem Vorsitzenden der DNFS zu Darwin, der Evolutionsforschung und dem heutigen Menschenbild. Siehe hier.

01.02/2009, DUZ: Flurbereinigung in den Museen. Siehe hier.

14.1.2009, Berlin: Pressevorstellung des Veranstaltungsprogramms der DNFS und assoziierter Partner zum Darwinjahr

4.1.2009: FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG: Tiefsee-Ausstellung. Erst anstehen, dann abtauchen. > zum Artikel

4.12.2008: FRANKFURTER RUNDSCHAU: Leidenschaft für Artenvielfalt. Im neuen Forschungszentrum für Biodiversität und Klima stehen die großen Zukunftsfragen im Mittelpunkt. > zum Artikel

24.6.2008: RHEIN-MAIN-ZEITUNG online: Loewe-Wettbewerb. 115 Millionen Euro für Spitzenforschung in Hessen. Aus dem Text: "Federführend beim Zentrum „Biodiversity and Climate“, das den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Artenvielfalt untersucht, ist das Frankfurter Senckenberg-Institut. Mit 18,2 Millionen Euro ist diesem Vorhaben die höchste Fördersumme zugedacht." > zum Artikel

20.6.2008: RHEIN-MAIN-ZEITUNG: Senckenberg wird weiter wachsen. Volker Mosbrugger im Redaktionsgespräch. Siehe hier

4.6.2008: FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG: Nicht länger ohne einen Weltbeirat für Biodiversität. Eine Bilanz der Bonner Konferenz der Vereinten Nationen. Von Reinhold Leinfelder und Christoph Häuser (siehe hier, für DNFS-Mitglieder auch hier)

29.5.2008: STUTTGARTER ZEITUNG: Die Frösche aus Peru schwimmen in Hochprozentigem. Wettlauf im Kampf gegen das Artensterben: das Stuttgarter Naturkundemuseum ist Teil eines weltweiten Netzwerkes von Forschern. Siehe hier (mit freundlicher Genehmigung der Stuttgarter Zeitung)

29.5.2008: DER TAGESSPIEGEL: Forscher unter Spionage- Verdacht. Reinhold Leinfelder, Direktor des Berliner Naturkundemuseums: Die Vermarktung biologischer Ressourcen und der Kampf gegen „Biopiraterie“ kann die Wissenschaft behindern. Siehe hier.

28.5.2008: DER TAGESSPIEGEL: Artenschutz-Konferenz: Die unbekannte Vielfalt des Lebens. In vielen Regionen verbergen sich Tiere und Pflanzen, die noch nicht wissenschaftlich registriert sind. Viele Tiere sterben sogar aus, ohne dass je ein Mensch sie sah. Von M. Glaubrecht, Museum für Naturkunde Berlin. Siehe hier.

22.5.2008: ARD-RBB-Inforadio: Bedrohte Art - das Korallenriff / UN-Konferenz zur biologischen Artenvielfalt findet in Bonn statt. Interview mit R. Leinfelder. Abrufbar in der ARD-Mediathek, siehe hier.

15.5.2008: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: Artenvielfalt. Nachhaltige Vernichtung statt nachhaltiger Entwicklung. Der größte Reichtum der Menschheit lagert in den Tropenwäldern, aber er schwindet mit dem Lärm der Kettensägen, die vor allem für die Ernährung des Stallviehs arbeiten. Von J. Reichholf, Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns. Siehe hier.

15.5.2008: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: Forschung für das Gedächtnis des Lebens. Von R. Leinfelder, Museum für Naturkunde, Berlin. Siehe hier

14.5.2008: FRANFURTER RUNDSCHAU: Biodiversität. Artensterben im Eiltempo. Artikel zu einer im Senckenbergmuseum Frankfurt a.M. veranstalteten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. Siehe hier.

13.5.2008: SZ-Wissen (6/2008): Auf Schatzsuche. Seit der Neueröffnung lockt das umgestaltete Berliner Museum für Naturkunde dreimal so viele Besucher wie zuvor, dabei liegen von seinen 30 Millionen Kostbarkeiten die meisten noch in den Archiven - SZ Wissen zeigt faszinierende Bilder einer vergessenen Welt. Intern.

9.5.2008: DER TAGESSPIEGEL: Neu-Berliner Pflanze. Von Oldenburg nach Dahlem: Thomas Borsch ist neuer Direktor des Botanischen Gartens und Botanischen Museums. Siehe hier.

6.5.2008: Kiefer von 150 Millionen Jahre alten Tintenfischen auf der Schwäbischen Alb gefunden. Hierzu vielfältigste Presseberichte, z.B. SPIEGEL, FOCUS, ZEIT

26.4.2008: ESSLINGER ZEITUNG: Ein Engmaulfrosch im weltweiten Netz. Sammlungen des Naturkundemuseums werden in internationale Datenbanken eingegeben. Siehe hier.

19.4.2008: DER TAGESSPIEGEL: „Wir müssen die Natur verstehen, um sie zu erhalten“. Thomas Borsch ist neuer Leiter des Botanischen Gartens und des Botanischen Museums der Freien Universität Berlin. Siehe hier.

8.4.2008: DER TAGESSPIEGEL: Unterwasser-Blumengärten in Gefahr. Korallenriffe schützen das Festland und sichern die Artenvielfalt – aber drei Viertel aller Riffe sind bedroht. (von R. Leinfelder). Siehe hier.

März 2008: Themenheft Biodiversität der Leibniz-Gemeinschaft, u.a. mit folgenden Artikeln von DNFS-Mitgliedern:
Der größte Schatz ist noch nicht gehoben. Das vernetzte globale Gedächtnis des Lebens erlaubt die Erforschung der Dynamik der Biodiversität und damit auch Prognosen für die Zukunft (von R. Leinfelder, Berlin) sowie
Gespräch mit Volker Mosbrugger, Frankfurt: Gedächtnis der Natur.
Gesamtheft als pdf siehe hier (Heft 1/2008)

26.3.2008, FOCUS: Feuchter Abend mit Bruno. Vor knapp zwei Jahren wurde Braunbär Bruno erschossen. Sein Präparator lässt ihn in einem idyllischen Szenario auferstehen. Siehe hier. (auch viele weitere Berichte, z.B. in der WELT oder in der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG)

20.3.2008, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: "Naturkundemuseen. Das Gedächtnis der Erde. Jeder Fund ein Datenpunkt in der Geschichte des Planeten: In den Archiven von Museen verstauben gewaltige Schätze des Wissens - nun sollen sie gehoben werden." Unter anderem zur Bedeutung der DNFS, GBIF und der weltweiten Vernetzung von Sammlungen. Siehe hier.

6.3.2008, DIE WELT: Stiftung fördert Museum mit halber Million Euro. Aus dem Text: "... Der Sprecher der Deutschen Naturwissenschaftlichen Forschungssammlungen, Reinhold Leinfelder, begrüßte die Förderung der drei Museen. "Diese Sammlungen sind nicht nur ein Archiv der Natur und ein unverzichtbares Werkzeug für die Erforschung der Biologischen Vielfalt und ihrer Veränderungen, sondern auch kulturell bedeutsame Sammlungen, die viel über die jeweilige Zeit aussagen, zu der diese Objekte gesammelt wurden", sagte er. ..." -> Gesamtartikel siehe hier (oder auch Morgenpost vom 6.3.2008, siehe hier)

6.3. Pressemeldung der DNFS: Eine KUR für einzigartige Sammlungen deutscher Naturkundemuseen. -> siehe hier.

27.2.2008, KA-News: Naturkundemuseum Karlsruhe. Norbert Lenz wird neuer Direktor. -> siehe hier

23.2.2008, Mainzer Allgemeine Zeitung / Rhein-Mainer: Museum sucht schon wieder neuen Direktor. Lenz wechselt nach Karlsruhe. -> siehe hier

20.2.2008: Erste Hilfe für gefährdetes Kulturgut aus den Sammlungsbeständen von Museen, Archiven und Bibliotheken - 26 Projekte im KUR-Programm. -> siehe hier.
Weitere Berichte u.a., Berliner Morgenpost vom 23.2.08, idw vom 22.2.08, Sächsische Zeitung/ddp vom 22.2.08

21.1.2008: Frankfurter Rundschau: Senckenberg wächst im Osten. Fusionitis bei Forschungsmuseen.- siehe hier.
21.1.2008. FAZ: Senckenberg wächst im Osten. Fusionitis bei Sammlungsmuseen. Siehe hier.

20.11.2007: Der Tagesspiegel: Berliner Museen - Mehr Geld für die Dinos. Zur geplanten WGL-Aufnahme der Berliner und anderer Museen. Siehe hier.
Ähnliche Artikel u.a. in DIE WELT vom 19.11.2007, BMBF-PM vom 19.11.07 etc.

23.05.2007, Süddeutsche Zeitung: Taxonomie. "Wir kennen erst einen Bruchteil aller Arten" 300 Jahre Carl von Linné: Der Paläontologe Reinhold Leinfelder hält die Kunst der Taxonomie für unverzichtbar (Interview mit dem Vorsitzenden der DNFS) -> siehe hier

17.5.2007, DIE ZEIT, Nr. 21: Die Erben Linnés auf der Roten Liste (Beitrag vom Forschungsabteilungsleiter des Berliner Museums für Naturkunde, Matthias Glaubrecht). Siehe hier.

03.05.2007, Net tribune: Klimawandel ist nicht das einzige Problem (Stellungnahme von DNFS-Vorstandsmitglied Volker Mosbrugger zum Klimawandel) -> siehe hier

23.4.2007, STERN: Artenvielfalt. Die Inventur der Natur. (Beitrag insbesondere zur Zoologischen Staatssammlung München und DNFS-Vorstandsmitglied Gerhard Haszprunar) -> siehe hier

28.2.2007, Deutschlandfunk: Diener des Gemeinwohls. Die Spuren des Mäzens Johann Christian Senckenberg reichen bis heute. Siehe hier.

Presse zur Konsortiumsgründung

09.05.2007: Pressemeldung zur Gründung des Vereins DNFS -> siehe hier

10.05.2007: Neuer Verbund der Museen für Naturkunde; DIe WELT -> siehe hier

10.05.2007: Neuer Verbund der Museen für Naturkunde; Berliner Morgenpost -> siehe hier

11.05.2007: 100 Millionen Objekte. Ein Verbund von Forschungsmuseen; Frankfurter Allgemeinen Zeitung -> siehe hier

16.05.2007: Größter Verbund naturkundlicher Forschungssammlungen gegründet. Auch das Forschungsmuseum Alexander König gehört den Deutschen Naturwissenschaftlichen Forschungssammlungen (DNFS) an; Kultur in Bonn -> siehe hier

29.05.2007: Stuttgart: Naturkundemuseum jetzt Topadresse. Elf Naturkundemuseen üben den bundesweiten Schulterschluss. Stuttgarter Nachrichten -> siehe hier

5.06.2007: Greenpeace Magazin: Museumschef: Naturkundemuseen müssen mit Kunsthäusern mithalten. -> siehe hier